16. Oktober 2020

Aeschlimann-Team auf Reisen

IMG_2748.JPG

Trotz Corona und mit einem strengen Schutzkonzept konnten wir am 16. Oktober 2020 einen interessanten Betriebsausflug durchführen. In der momentanen Corona-Krise ist die Organisation eines Betriebsausflug fast unmöglich. Und doch haben wir es geschafft, einen unvergesslichen Ausflug für unsere Mitarbeiter auf die Beine zu stellen.

Süss, salzig, windig und kulinarisch.

Der erste Halt fand in der Schokoladenfabrik von Camille Bloch in Courtelary statt. Nach einem Kaffee und Gipfeli  kamen wir in den Genuss von feinster Ragusa und Torino Schokolade und die traditionelle Geschichte zu Camille Bloch wurde während einer Führung erzählt. Schokolade war früher ein Luxusgut und mittlerweile wird in Courtelary über 3000 Tonnen Schokolade produziert. Davon bleibt zu unserem Erstaunen rund 80 % in der Schweiz. Rund 10 Kilogramm Schokolade wird pro Kopf in der Schweiz konsumiert.

 

Weiter gings in die Fromagerie des Reussilles. Wo wir bei unserem Kunden, Hanspeter Furrer, ein wunderbares Raclette geniessen durften. Jährlich werden dort rund 400 Tonnen Greyerzer produziert. Nächster Halt: Mont-Soleil! Trotz nicht ganz optimalem Wetter, bekamen wir einen interessanten Einblick in den Wind- und Sonnenpark. Die BKW kann mit den Anlagen auf dem Mont Soleil rund 18'000 Haushalte in der Region mit erneuerbaren Energie versorgen.

 

Als Abschluss landeten wir im Caveau Ligerz, ein kleiner Weinkeller der zu einem wunderschönen Restaurant umgewandelt wurde. Alain Jost hat uns die Geschichte von diesem Bijou ganz spannend erklärt und wir wurden mit der Hausspezialität Entrecôte „Café de Paris“ verwöhnt.

Blogbeitrag teilen:

Weitere Beiträge:

17. Mai 2022
14. Februar 2022
22. Dezember 2021
24. November 2021
20. Oktober 2021
7. Oktober 2021
26. Juli 2021
12. Juli 2021